Newsletter Canoidea

Wollen Sie keine Termine mehr verpassen und aktuelle Infos erhalten?

Ausbildung

Für eine gute Therapiebegleithundearbeit ist es wichtig, dass Sie und Ihr Hund zu einem guten Team werden. Dazu gehört, dass Sie Ihren Hund verstehen lernen, dass Sie ihm Sicherheit bieten und Ihn führen können.

Wenn diese Grundvoraussetzungen gegeben sind, können Sie in der Therapiehundearbeit aufbauen und so Ihren Hund gezielt im jeweiligen Bereich einsetzen.

Deshalb liegt hier der Schwerpunkt in unserer Ausbildung zum Therapiebegleithundeteam.

Wir legen Wert darauf, Ihnen und Ihrem Hund eine solide Grundbasis für die Arbeit in der tiergestützten Therapie zu vermitteln, dabei ist es erstmal nicht entscheidend, ob Ihr Hund später einmal als Schulhund, im Kindergarten oder eher im Senioren-, Heim-, oder Praxisbereich eingesetzt werden soll.

Natürlich werden wir dabei auch auf die jeweiligen Besonderheiten der unterschiedlichen Einsatzgebiete eingehen.

Die Ausbildung ist so konzipiert, dass Sie acht intensive Wochenenden mit Ihrem Hund und uns verbringen.
Die Zeit dazwischen wird benötigt, um Gelerntes zu üben bzw. zu festigen.

Auch hier stehen wir Ihnen bei Problemen oder Fragen zur Seite.
Die theoretischen Einheiten werden in einem ausführlichen Skript zusammengefasst.
In den praktischen Blöcken zeigen wir Ihnen z.B., wie Sie Ihren Hund einschätzen, lesen und lenken lernen und wie Sie ihn sinnvoll einsetzen können, ohne ihn zu überfordern.

Hierbei nutzen wir auch sehr erfolgreich Videotechnik, d.h. Sie und Ihr Hund werden bei speziellen Übungen gefilmt, so können wir in Ruhe analysieren, was gut lief und warum mal etwas nicht gut lief.
Ihr Hund ist die ganze Zeit mit dabei, es wird aber darauf geachtet, dass es ausreichend Ruhephasen gibt.


Falls Sie sich unsicher sind, ob Ihr Hund für die Ausbildung zum Therapiebegleithund grundsätzlich geeignet ist, bieten wir Ihnen einen Teamcheck an.

Sollten Sie Hilfe bei der Grunderziehung benötigen oder eine gute Welpenschule suchen, sprechen Sie uns an.

Um eine individuelle Ausbildung mit sehr hohem Praxisbezug gewährleisten zu können und trotzdem flexibel auf Ihre Bedürfnisse eingehen zu können, haben wir die maximale Teilnehmerzahl pro Kurs auf 8 Mensch-Hund-Teams beschränkt.

 

Unterrichtszeiten

Unterricht ist Samstag und Sonntag, jeweils von 9.30 Uhr bis 16.45 Uhr, in der Regel an einem Wochenende im Monat.

Die Ausbildung umfasst 112 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten und verteilt sich auf acht Wochenenden. Am Ende der Ausbildung gibt es einen Prüfungstag (Samstag ganztags) dazu.

Zusätzlich müssen Sie Zeit für Hausaufgaben, eine Hausarbeit und Training mit ihrem Hund einkalkulieren.

Ausbildungsinhalte sind u.a.:

  • Das Kommunikations- und Lernverhalten des Hundes

  • Erziehung, Sozialisation und Habituation

  • Trainingsgrundsätze

  • Stress beim Hund

  • Nonverbal führen

  • Üben von Bedrängungssituationen

  • Verhalten unter Ablenkung

  • Vorbereitung und rechtliche Voraussetzungen

  • Hygiene, Formales, Versicherungen

  • Besonderheiten verschiedener Behinderungsformen und Krankheitsbilder

  • Anwendungs- und Einsatzmöglichkeiten

  • Planung und Dokumentation von Einsätzen

  • Die Gesundheit des Hundes

  • Erstellen einer Hausarbeit mit Therapieplan

  • schriftliche und praktische Prüfung